Fachdokumente Online der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

zur LUBW   zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft  

Wirkung hormonartiger Substanzen in Gewässern

Wirkung hormonartiger Substanzen in Gewässern

Volltext

Beschreibung

Der Eintrag von hormonartig wirkenden Stoffen insbesondere in die aquatische Umwelt ist ein latentes und nach neueren Untersuchungen auch unterschätztes Problem. Da hormonaktive Substanzen häufig schon bei sehr geringer Konzentration ihre negative Wirkung entfalten, sollten die zur Detektion in der Umwelt verwendeten Biomarker sensitiv genug sein, um auch bei geringen Mengen schon einen deutlichen Effekt zu zeigen. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Ermittlung der sog. NOEC- und LOEC-Werte für dieSubstanz 17α-Ethinylöstradiol in einem Fish Sexual Development Test mit dem Zebrafisch (Danio rerio). Daraus ergaben sich Wirkungsschwellen, die als Kriterium für die Bewertung von Messergebnissen im Freiland dienen können.

Metadaten

 
TitelWirkung hormonartiger Substanzen in Gewässern 
UntertitelVeränderungen beim Zebrafisch (Danio rerio) nach low-dose Belastung mit 17α-Ethinylöstradiol im Fish Sexual Development Test (FSDT) 
HerausgeberLUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg 
RedaktionDr. Theo v. d. Trenck 
Stand 2012 
Seitenzahl53 
ID UmweltbeobachtungU54-S04-N12 

 

Autoren:

Enthalten in Fachsystemen:


Weitere Themenbereiche
Weitere Fachsysteme
 
Seitenanfang Seite drucken

Fachdokumente Online