Fachdokumente Online der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

zur LUBW   zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur  

Identität, Transformation und ökotoxikologische Bedeutung mutagener organischer Verbindungen in der Außenluft (Forts.)

Beschreibung

Im laufenden Projekt des Antragstellers konnte u.a. gezeigt werden, daß Ballungsräume Quellen für mutagen wirksame organische Luftschadstoffe darstellen. Da die Identität der Verbindungen, die den größten Anteil an dieser Aktivität haben, unbekannt ist, kann deren ökosystemare Bedeutung nicht abgeschätzt werden. Ziel des Folgeprojektes ist es daher, die Identität dieser Verbindungen zu ermit-teln. Das Schicksal dieser Einzelverbindungen in der Umwelt soll nachfolgend untersucht werden, um die ökotoxikologische Wirkung und Relevanz mutagener Stoffe in der Außenluft aufzuzeigen. Zur Ana-lyse werden die im Vorprojekt gewonnenen Luftextrakte verwendet, die Extrakte vom Glasfaserfilter und vom PU-Filter werden getrennt untersucht. Die Gesamtextrakte werden durch präparative HPLC getrennt und die Fraktionen werden im Biotest untersucht. Es ist geplant, die Fraktionen im Ames Test, im Comet Assay, auf Cytotoxizität sowie auf ihre Induktionswirkung für heat-shock-proteins zu testen. Mit dem Post-labeling Assay soll die Adduktbildungskapazität der Fraktionen untersucht werden. Weiter-hin wird eine Kooperation mit anderen PAÖ-Arbeitsgruppen angestrebt, um die Fraktionen auch auf andere, ökotoxikologisch relevante Endpunkte prüfen zu lassen. Ziel ist es, die wichtigsten chemischen Verbindungen zu identifizieren, die für die beobachteten Wirkungen in Frage kommen. Die aktiven Fraktionen werden daher mit verschiedenen instrumentellen Methoden weiteruntersucht. Zeitlich parallel wird der Probenahmestandort Mannheim mit dem Routineverfahren (Ames-Test) engmaschig weiteruntersucht. Ziel ist es hierbei, die im laufenden Projekt grundsätzlich festgestellten Korrelationen auch für kürzere Zeitintervalle aufzuzeigen (oder auszuschließen). Auch aus der Korrelation zu bestimm-ten gasförmigen Schadstoffen sollen Hinweise auf die Quelle und das Schicksal dieser Verbindungen abgeleitet werden. Gesamtziel ist es, neue Erkenntnisse zu Quellen, Transformation und zur ökosyste-maren Bedeutung luftgetragener mutagener Schadstoffe zu gewinnen.

Metadaten

TitelIdentität, Transformation und ökotoxikologische Bedeutung mutagener organischer Verbindungen in der Außenluft (Forts.) 
Beginn01.01.1995 
Ende31.12.1996 
Förderkennzeichen9504.02PAÖ 

Leiter des Forschungsprojektes:


Weitere Themenbereiche
Weitere Fachsysteme
 
Seitenanfang Seite drucken

Fachdokumente Online