Fachdokumente Online der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

zur LUBW   zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur  

Extraktion von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen mit Hilfe von überkritischem Kohlendioxid zur Bestimmung von Pflanzenbehandlungsmitteln und anderen Bestandteilen

Beschreibung

Mit dem Forschungsvorhaben soll eine erste seit wenigen Jahren in der Literatur beschriebene und in analytischen Laboratorien noch kaum angewandte neue Analysenmethode auf die Verwendbarkeit für Untersuchungen im Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung überprüft werden Die Methode der Extraktion mit überkritischem Kohlendioxid hat gegenüber den bisherigen, herkömmlichen Methoden große Vorteile im Labor: - Vermeidung von Sonderabfällen, Abwasser- und Luftbelastung, indem umweltgefährdende Lösungsmittel, wie z.B. Aromaten und halogenierte Extraktionsmittel durch Kohlendioxid ersetzt werden; - Einspaung von Arbeitszeit, durch weitgehende Automatisierung der Probenextratkion; - Erfassung von neuen Wirkstoffen, die mit der in der Pestizidanalytik üblichen konventionellen Multimethode nicht erfaßbar sind. Erste Versuche zur Bestimmung von Fungiziden bei Citrusfrüchten verliefen sehr erfolgversprechend. Mit der Studie soll systematisch geprüft werden, welche Rückstände von Pflanzenschutzmittel und andere Stoffe, deren Untersuchung im Interesse des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erforderlich ist, mit der Kohlendioxid-Extraktionsmethode erfaßt werden könnnen.

Metadaten

TitelExtraktion von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen mit Hilfe von überkritischem Kohlendioxid zur Bestimmung von Pflanzenbehandlungsmitteln und anderen Bestandteilen 
Beginn01.07.1995 
Ende30.06.1997 
FörderkennzeichenS63-95.01 

Leiter des Forschungsprojektes:


Weitere Themenbereiche
Weitere Fachsysteme
 
Seitenanfang Seite drucken

Fachdokumente Online