Fachdokumente Online der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

zur LUBW   zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft  

Zielbestimmungsgrenzen

Zielbestimmungsgrenzen

Volltext

Beschreibung

Die Umweltbeobachtung, eine medien- und institutionenübergreifende Aufgabe, erfordert die Vereinbarung von Bestimmungsgrenzen über die jeweiligen rechtlichen und projektspezifischen Anforderungen hinaus. Denn die Quantifizierung von Stoffflüssen und die Übertragung von Punktmessdaten auf die Fläche erfordert nicht nur den Nachweis der Substanzen in Einzelproben, sondern auch deskriptiv-statistische, geostatistische oder modellmäßige Auswertungen einer Vielzahl von Einzelmessungen. Um dies zu erreichen, sind analytisch teils sehr hohe Anforderungen zu stellen, die über das Abprüfen von Grenzwerten deutlich hinausgehen. In dem Bericht sind Zielbestimmungsgrenzen für eine umfängliche Auswertung der Umweltmessdaten zusammengestellt. Die Zielbestimmungsgrenzen orientieren sich an den 10. bis 50. Perzentil-Werten für unbelastete, typische Situationen oder beispielsweise an der Regel, dass 10% eines Grenzwertes bestimmbar sein sollten. Die Zielbestimmungsgrenzen Typ B orientieren sich am Stand der Routinetechnik.

Metadaten

 
TitelZielbestimmungsgrenzen 
UntertitelStand 2004 
HerausgeberUMEG Zentrum für Umweltmessungen, Umwelterhebungen und Gerätesicherheit Baden-Württemberg 
RedaktionAK Zielbestimmungsgrenzen 
Stand 2004 
Seitenzahl
ID UmweltbeobachtungU20-U90-N04 

 

Enthalten in Fachsystemen:


Weitere Themenbereiche
Weitere Fachsysteme
 
Seitenanfang Seite drucken

Fachdokumente Online